Blog

Gedanken und Erfahrungen von einer, die fand, Religion sei nur etwas für schlichtere Gemüter - und dann
zum Islam konvertierte. Ausgerechnet ...

Mein Ringfinger und der Axolotl

gemüsehobel

Neulich schnitt ich mich an einem scharfen Krauthobel (by the way: ich habe den vor über 35 Jahren auf einer portugiesischen Feira* gekauft, all die Jahre häufig benutzt – und er ist noch so scharf wie am ersten Tag!) in den Finger. Es war nur ein kleiner Schnitt, aber recht tief und an einer blöden Stelle, auf der Fingerbeere, und er blutete heftig. Und wenn ich an den ersten paar Tagen vergaß, den Finger zu schonen, tropfte es beim Tippen plötzlich wieder rot auf die Tasten. Ich schreibe 10-Finger blind. Erwischt hatte es den rechten Ringfinger – und man merkt erst, wie wichtig so ein Ringfinger ist, wenn er mal eine Weile unbrauchbar ist. Man kann nicht auf einmal 9-Finger blind schreiben!  Selbst beim Haarewaschen scheint viel mehr als nur ein einziger Finger zu fehlen!

ringfinger

Doch dies nur nebenbei – eigentlich nicht der Rede und erst recht keinen Blogbeitrag wert.

Was mich fasziniert, ist der Heilungsprozess. Dass da einfach wieder neue Zellen wachsen, die die Wunde nach und nach schließen, sodass bald kaum mehr etwas zu sehen ist.

Jaja ich weiß – je islamer desto staun. In den vermeintlichen Selbstverständlichkeiten, die ich früher einfach so hinnahm, sehe ich heute überall Wunder.

“Und auf der Erde gibt es Zeichen für die Überzeugten, und (auch) in euch selbst. Seht ihr denn nicht?” Sure Ad-Dâriyât Verse 20+21

Also auf jeden Fall stieß ich dann passend zum Thema im Internet auf dieses fantastische Video des Axolotl, bei dem nicht nur Wunden heilen, sondern dem Gliedmaßen, Kiefer, Schwanz, Haut und Rückenmark immer wieder nachwachsen – auch wenn es zertrümmert, geschnitten oder entfernt wurde. Und das ist noch nicht alles. Schaut selbst:

 

Übrigens – es wird fleißig daran geforscht, u. a. mithilfe der Gene dieses unglaublichen Tieres das menschliche Leben nicht nur zur zu verlängern (manche Wissenschaftler reden von bis zu 1000 Jahren!) sondern den Alterungsprozess rückgängig zu machen – den Körper also zu verjüngen. Was man davon halten soll, sei dahingestellt. Vielleicht nutzt ihr die Kommentarfunktion, um eure Meinung dazu zu sagen.

* eine Art Jahrmarkt

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: