Blog

«Aber nein! Wir schleudern die Wahrheit gegen das Falsche, [...]»

(Koran, Sure "Die Propheten" Vers 18)

Über die Aufmerksamkeit.

Bist du auch schon mal mit dem Auto einen gewohnten Weg gefahren, und als du am Ziel ankamst fragtest du dich, wie? Konntest dich beim besten Willen nicht an die Strecke, die Landschaft, die Kreuzungen, die Ampeln erinnern? Hast aber mit Sicherheit bei jedem Rotlicht angehalten, die richtigen Abzweigungen genommen – sonst wärst du ja nicht angekommen. Deine wahre Aufmerksamkeit war also der Fahrt gewidmet, obwohl deine Gedanken woanders waren.
Oder du spülst das Geschirr und denkst dabei an alles, nur nicht ans Geschirrspülen. Trotzdem ist das Geschirr nachher sauber, du hast allen hartnäckigen Schmutz sorgfältig entfernt. Deine Aufmerksamkeit war also doch dem Spülen gewidmet, auch wenn deine Gedanken woanders waren.

Kann es sein, dass auch bei so einem Gebet, bei dem im Vordergrund alle möglichen Gedanken vorbeifliegen und es uns partout nicht gelingen will, auch sie auf das konzentrieren, was wir da gerade gewissenhaft tun und rezitieren – kann es sein, dass wir trotzdem in die richtige Richtung gehen, den geraden Weg auf Dich zu, Herr, unser Herz von Schmutz befreiend? Kann es sein, dass unsere wahre Aufmerksamkeit doch dem Gebet gewidmet ist, auch wenn die Gedanken schweifen?

Denn so ein perfektes «Chuschu‘»**, wie es die Gelehrten in ihren Büchern beschreiben und fordern – ob ich jemals in der Lage sein werde, dies – wenn überhaupt – länger als flüchtige Momente oder ab und zu mal während einer ganzen Rak’ah*** einzuhalten? InschaAllah.

Doch. Ja. Ich glaube schon, dass wir – ähnlich, wie wir durch Gymnastik den Körper trainieren und gesund erhalten, ohne explizit daran zu denken  – durch mit der richtigen Absicht verrichtete Ibada* das Herz und den Charakter trainieren, auch wenn die geistige Anwesenheit nicht vollkommen ist.

Nein, solche Gedanken sollen uns nicht einlullen und in falscher Sicherheit wiegen. Aber ein wenig Ruhe und Zuversicht ins Herz bringen, und  Vertrauen darauf, dass der Allerbarmer, der Barmherzige uns helfen wird, unsere Gebete zu verbessern, wenn wir uns weiter bemühen.

* عبادة:      Gottesdienst 
**خشوع:   Demut, Konzentration, Anwesenheit des Herzens
*** ركعة:  Gebetseinheit

Diesem schon lange auf die richtigen Worte wartenden Beitrag half u. a. ein Gespräch mit I. auf die Sprünge. Danke!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: